_History

Die Geschichte von Hertel Hähnchen

Am Anfang stand eine scheinbar ausweglose Situation: Max und Lilly Hertel hatten den landwirtschaftlichen Betrieb gerade übernommen und auf Hähnchenmast umgestellt. Ihr Geld verdienten sie mit dem Verkauf der frisch geschlachteten Hähnchen. Als in den 60er Jahren sehr billiges, tiefgekühltes Geflügel den Markt überschwemmte, stand die junge Familie vor dem finanziellen Ruin.

Die Idee, die Hähnchen nicht mehr roh sondern gebraten anzubieten, brachte die Rettung. Und ist die Geschäftsidee von Hertel Hähnchen - bis heute.
 
Geht nicht, gibt's nicht! Das ist das Motto unseres Gründers Max Hertel. Anfang der 70er Jahre gab es Grillgeräte und Verkaufsfahrzeuge in Deutschland nicht einfach zu kaufen. Also richtete sich Max Hertel eine kleine Werkstatt ein, holte sich professionelle Hilfe und baute die benötigten Grillgeräte kurzerhand selber. Ideen, wie es besser, leichter, hygienischer gehen könnte, wurden umgesetzt. Auch das ist bis heute so: Die eigenständige Hertel Grilltechnik GmbH baut die Verkaufsfahrzeug von Hertel Hähnchen, hält die Flotte instand und integriert technische Neuerungen. So stehen uns jederzeit perfekt gewartete, leistungsstarke Verkaufsfahrzeuge zur Verfügung.
 
Grillhähnchen werden auf der ganzen Welt gerne gegessen. Geschäftsleute haben unsere Hertel Hähnchen Wägen in Deutschland gesehen und die Geschäftsidee in ihrem Land umgesetzt. Wir bieten Interessierten den Verkauf der Grilltechnik, Grill- und Hygieneschulungen oder ein Komplettpaket zum Geschäftsstart mit Businessplan, Marketing und praktischer Schulung im Rahmen einer Country Grill Systempartnerschaft.
 
Heute ist Hertel Hähnchen ein erfolgreiches food-truck-Konzept, das weltweit Nachahmung findet.